Welt der Amseln
Welt der Amseln

Das Amsel-Aussehen, Farbe des Federkleids, des Schnabels, der Augen ... und die Zeichnung der Female (Weibchen) & Male (Männchen) & Dunen (Nestlinge)

Das Aussehen der Amsel

Amseln haben wie alle Drosseln einen kräftigen Schnabel, der mit einen kleinen Haken - aussehend wie ein Zahn - versehen ist.

Die äußere Handschwinge ist entweder kürzer, gleichlang oder sogar etwas länger als die, die als Handdecken bezeichnet werden. Von der 3. bis zur 5. Handdecke wird die Flügelspitze gebildet.

Der Schwanz besteht aus 12 leicht abgerundeten Federn.

Eine geteilte Schiene bedeckt den Lauf.

Das Männchen

Das Amselmännchen Das Gefieder eines erwachsenen ♂ ist tiefschwarz und wirkt am Rumpf geschuppt. Hellgelb bis orangerot ist der Schnabel, die Iris dunkelbraun, der Augenrand braun, gelb bis orange und stimmt farblich nicht immer mit den Schnabel überein. Der Lauf und die Zehen eines ♂ sind dunkelbraun.

Nach erster Kleingefiedermauser ist das Jahreskleid eines ♂ entweder einfarbig oder die Federn der Körperunterseite mit graubraunen Endsäumen bedeckt, das es so aussieht, als wäre das Rumpfgefieder schuppig. Noch nicht geschlechtsreife ♂ sind an dem bräunlichschwarzen Gefieder und einem schwärzlichen Schnabel erkennbar. Manche ♂ haben ein hellgestreiftes oder hellgeflecktes Kinn wie es beim ♀ ist, dann erhalten sie erst nach der zweiten Mauser ihre arttypische Farbe.

Das Weibchen

Beim erwachsenen ♀ ist das Alterskleid weitaus variabler als das eines ♂. Oben ist das Gefieder dunkelbraun und unten wesentlich heller, die Brust ist rötlichbraun und versehen mit dunklen Sprenkeln. Sogenannte Schaftstriche besitzt die weiße Kehle, der Schnabel braun, der sich bei älteren ♀ gelblich färbt. Iris, Lauf und Zehen sind dunkelbraun.

Wenn die erste Kleingefiedermauser vorüber ist, ähnelt sich das Gefieder entweder dem eines erwachsenen ♀ oder bleibt mit dem ehemaligen Farbtyp vergleichbar.

Die Nestlinge

Die Dunen - das erste Federkleid bestehend aus kranzförmig angeordneten Federstrahlen ohne Federschaft - sind braungrau und bilden den ersten Wärmeschutz für Überaugen, Scheitel, Rücken, Schulter und Oberschenkel. Der Rachen ist gelb, die Schnabelwülste gelblich, die Haut hellrosa und Schnabel, Krallen und Eizahn - das kleine, scharfe und verhornte Ende des Schnabels - mit dem das Küken die Eischale von innen aufspickt - ist hell.

Die jungen Amseln

tragen ein rotbraunes Federkleid mit gelben Tupfen, die Flügel und der Schwanz sind dunkelbraun und zeigen einen farblichen Unterschied zum übrigen Gefieder. Der Schnabel ist braun wie beim ♀.

Unterarten

Die Unterarten weichen in der Farbe ab. Es sind manchmal nur unerhebliche Farbnuancen, besitzen teilweise anders farbige Tupfen und es gibt Unterschiede in der Flügel- und Schwanzlänge.